Holzmarktquartier in Berlin von der Spreeseite - © Holzmarkt
Holzmarktquartier in Berlin von der Spreeseite - © Holzmarkt

Quartierslogistik - Projekt Stadtquartier 4.0

Wie kann eine zukunftsfähige, stadtverträgliche und möglichst nachhaltige Logistik in Stadtquartieren der Zukunft aussehen?

 

Mit dieser Frage beschäftigt sich Projekt „Stadtquartier 4.0“ und strebt als Lösungsansatz die Entwicklung eines nachhaltigen und integrierten Logistiksystems an. Während der dreijährigen Laufzeit des Projekts soll ermittelt werden, unter welchen Bedingungen die lokale Wirtschaftsleistung gesteigert werden kann, ohne die Verkehrsbelastung und damit Schadstoffemissionen wie CO2, Stickoxide und Lärm zu erhöhen. Darüber hinaus ist eines der Hauptziele in Bezug auf die Logistik, Transporte zu vermeiden, sie zu verlagern, oder verträglich abzuwickeln. Im Zuge des Forschungsprojekts wird untersucht, welche Ansätze es in der Stadt der Zukunft geben kann, um Bedürfnisse der Anlieger direkt im Stadtquartier zu erfüllen, ohne zusätzliche Verkehre zu generieren.

Das Berliner Holzmarkt Areal im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ist ein Pilotprojekt für Quartiere in der Stadt von Morgen. Im Zuge des Projekts wird ein anbieteroffenes Übergabe- und Umschlagsystem errichtet, welches den Lieferverkehr für den Holzmarkt bündeln und auf nachhaltige Transportsysteme verlagern soll – dieses System trägt den Namen Bentobox.

 

Die Bentobox wird für sämtliche Warenannahmen und Warenabgaben genutzt. Die ganztägige Zugänglichkeit des Systems ermöglicht innovative Logistikkonzepte, wie die Anlieferung von Sendungen zu Tagesrandzeiten. Das Verkehrsaufkommen zu Stoßzeiten wird reduziert und die Zustellquote auf der »letzten Meile« verbessert. Im 1. Quartal 2019 soll das System in der Praxis erprobt werden. Parallel zur Entwicklung der Bentobox werden ein Logistikmanagementsystem sowie ein quartiersbezogenes Sharing-System konzipiert. Die Anforderungen aller relevanten Anspruchsgruppen fließen in die Umsetzung der Logistikbausteine ein. Flankiert wird das Projekt durch Erhebungen und Befragungen des Forschungspartners Leibniz Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung Erkner (IRS). Die Übertragbarkeit der entwickelten Konzepte steht im Vordergrund. Für den Untersuchungsraum werden die Auswirkungen logistischer, technischer und organisatorischer Eingriffsmöglichkeiten analysiert und aufgezeigt.

 

Die LNC LogisticNetwork Consultants GmbH, die Holzmarkt Quartier Versorgungsgesellschaft mbH (HMQV), das Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK und das IRS arbeiten gemeinsam an der Umsetzung der Vision. Die LNC GmbH koordiniert das Projekt in allen Phasen.

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt mit der Laufzeit vom 01.02.2017 bis 31.01.2020 auf Grundlage der Fördermaßnahme »Nachhaltige Transformation urbaner Räume«.

Projektpartner

Projektkoordinator

Kontakt

LNC LogisticNetwork Consultants GmbH

Invalidenstraße 34

10115 Berlin

030 58 58 4 58 - 02

Info(at)LNC-Berlin(dot)de

www.lnc-hannover.de