Koordination und Zusammenarbeit

Am 07. Mai 2020 startete das Projekt „Stadtquartier 4.1“ mit einem „Kick Off“-Meeting an dem alle Projektpartner beteiligt waren. Im Juni 2020 fand daraufhin eine gemeinsame Begehung der Mierendorff-INSEL statt, um das Untersuchungsgebiet besser kennenzulernen. Es finden regelmäßige Treffen des Projektkonsortiums statt, um den Fortschritt des Projektes und der einzelnen Arbeitspakete zu besprechen. Alle wichtigen Informationen zum Projekt und den einzelnen Arbeitspaketen werden über diese Webseite bereitgestellt. In diesem Zuge wurde auch ein eigenes Stadtquartier 4.1 Logo entworfen, das durch den Einsatz auf den Lastenrädern, sowie dem Flex Q-Hub auch im Quartier Präsenz zeigt.

 

Während der gesamten Projektlaufzeit besteht ein enger Austausch mit kommunalen Vertretern der Metropolregion Berlin-Brandenburg und anderen Interessengruppen, um die Umsetzung, Verstetigung und Übertragbarkeit des Vorhabens auf andere Gebiete und Kommunen zu fördern. Durch den Austausch mit anderen Projekten und Netzwerken können die gewonnenen Erkenntnisse so verglichen und diskutiert werden.

 

Für einen gemeinsamen Austausch und um mögliche Synergien herauszuarbeiten, fand am 05. August 2020 ein Kennenlernen mit Vertretern der sozialen Mobilitätsplattform Carré Mobility und dem Kiezfreund, einem Liefer- und Besorgungsdienst im Quartier, statt. Mit diesem Ziel stellte das Projektkonsortium auch das Projekt im Oktober 2020 vor dem Bezirksstadtrat Herrn Oliver Schruoffeneger im Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf vor.

 

Am 31. Oktober 2020 nahm das Projektkonsortium am 2. Mobilitätstag auf dem Steinplatz am unter dem Motto „Kommt in Bewegung!“ teil, um das Projekt vor verschiedenen Interessensgruppen vorzustellen. Weiter konnte in einem Online-Termin mit dem Smart City Bereich der Deutschen Bahn im Dezember 2020 wertvolle Erfahrungen der DB über ihre anbieteroffenen Paketstationen gewonnen werden.